Portrait: Sabine Portenier

Eingetragen bei: Blog | 0

Zu Besuch bei den Labels des 1. Lauf­me­ter Mode-Salons vom 18.–20. Okto­ber 2019 in Bern. Ila­ria Lon­go schau­te im Ate­lier von Sabi­ne Por­teni­er vor­bei.

Mon­dän, hoch­wer­tig und bequem – Sabi­ne Por­teni­er ent­wirft in ihrem Stu­dio in Thun Mode für jede All­tags­si­tua­ti­on.

Wüss­te man es nicht bes­ser, wür­de man den­ken, man sei in einem Con­cept Store im nahen Aus­land – in Paris viel­leicht oder Mai­land. In Wahr­heit befin­det sich das Ate­lier von Mode­de­si­gne­rin Sabi­ne Por­teni­er, wel­ches zugleich Shop ist, aber in Thun. Seit sie­ben Jah­ren arbei­tet und wohnt sie hier auf dem Sel­ve-Are­al. Für ein inter­na­tio­na­les Flair im Stu­dio an der Schei­ben­stras­se 6 sorgt unter ande­rem das erle­se­ne Sor­ti­ment bestehend aus Leder­ac­ces­soires und Inte­rior­ob­jek­ten. Sie ergän­zen die moder­nen Krea­tio­nen von Sabi­ne Por­teni­er ohne ihnen die Schau zu steh­len. Mit ihren Kol­lek­tio­nen schafft es die Desi­gne­rin, sowohl die Frau­en anzu­spre­chen, die auch im All­tag ger­ne auf­fal­len­de­re Stücke wie etwa ein rosa Kleid mit Cutouts tra­gen, als auch jene, die am lieb­sten zum Basic-Shirt grei­fen.

Hat man im Stu­dio erst mal alle Model­le an den Klei­der­stan­gen begut­ach­tet – Leder und Sei­de fin­det man genau­so wie Strick –, erblickt man im hin­te­ren Bereich ein paar Näh­ma­schi­nen und ein gros­ses Mood­board. Neben Stoff­mu­stern und Street-Style-Bil­dern hän­gen da Skiz­zen. Die Col­la­ge ist das Ergeb­nis einer inten­si­ven Recher­che, die Sabi­ne Por­teni­er vor einer neu­en Kol­lek­ti­ons­ent­wick­lung jeweils ein­mal im Jahr macht, um ein Kon­zept zu bestim­men. Das gewähl­te The­ma wider­spie­gelt sich schliess­lich in der Früh­ling-/Som­mer­kol­lek­ti­on, die im Herbst/Winter mit ein­zel­nen Tei­len wie etwa Män­teln ergänzt wird.

Für ihre aktu­el­le Kol­lek­ti­on liess sich Sabi­ne Por­teni­er von der rus­sisch-fran­zö­si­schen Künst­le­rin und Desi­gne­rin Sonia Delau­nay inspi­rie­ren. „Ich fin­de sie eine so span­nen­de Figur, weil sie in den unter­schied­lich­sten Berei­chen tätig war: Sie hat Tex­til­de­sign gemacht, Klei­der, aber auch Innen­ein­rich­tun­gen ent­wor­fen. Sonia Delau­nay ist den Frau­en, an die ich beim Ent­wer­fen den­ke, sehr ähn­lich – es sind viel­sei­ti­ge Frau­en, wel­che die unter­schied­lich­sten All­tags­si­tua­tio­nen ver­ei­nen müs­sen“, erklärt Sabi­ne Por­teni­er.

Wie man sol­che Situa­tio­nen mei­stert, weiss die Ber­ne­rin, die auch im Aus­land in der Mode­bran­che gear­bei­tet hat, nur zu gut. Sie führt die Fir­ma Sub­ur­ban Collec­tive, zu der das Label Sabi­ne Por­teni­er gehört, die aber auch im Inte­rior Design und in der Innen­ar­chi­tek­tur tätig ist. Zudem lei­tet sie das Näh­werk des IDM in Thun, wo ange­hen­de Beklei­dungs­ge­stal­te­rIn­nen und -nähe­rIn­nen aus­ge­bil­det wer­den. Dass die Kol­lek­tio­nen von Sabi­ne Por­teni­er pünkt­lich zum ersten Lauf­me­ter Mode-Salon fer­tig wer­den, dafür sor­gen das drei­köp­fi­ge Team der Desi­gne­rin und die Ler­nen­den im Näh­werk, die auch für ande­re Schwei­zer Labels Mode pro­du­zie­ren.

Alles wird im Umkreis von 20 Kilo­me­tern her­ge­stellt; die Stof­fe stam­men von Schwei­zer Lie­fe­ran­ten, die die­se aus dem nahen Aus­land bezie­hen. Neben Blu­sen mit Tar­tan­mu­stern gibt es die­ses Wochen­en­de beim Mode-Salon im Korn­haus­fo­rum bei­spiels­wei­se auch zwei Män­tel mit raf­fi­nier­ten Kra­gen zu kau­fen. Mit etwas Glück kann man auch ein Stück aus einer ver­gan­ge­nen Kol­lek­ti­on ergat­tern, denn bei Sabi­ne Por­teni­er ver­schwin­den Klei­der nicht ein­fach nach einer Sai­son aus dem Sor­ti­ment. “In der Ent­wick­lung eines Klei­dungs­stücks steckt viel Arbeit, des­halb muss es mei­ner Mei­nung nach auch über eine län­ge­re Zeit ver­füg­bar sein. Es muss schliess­lich auch die rich­ti­ge Per­son kom­men, die es möch­te – und das braucht manch­mal etwas Zeit.”

Der 1. Lauf­me­ter Mode-Salon fin­det vom 18. bis 20. Okto­ber 2019 in Bern statt. Auf­takt am Frei­tag, 18.10. um 19:00 Uhr im Kino ABC, Moser­stras­se 24, mit Apé­ro und um 20:00 Uhr mit dem Film “Ly-Ling und Herr Urge­si”. Die Prot­ago­ni­stin Ly-Ling Vilay­sa­ne nimmt mit ihrem Label AÉTHÉRÉE beim Mode­ver­kauf teil. Sie wird bei der Film­vor­füh­rung und dem anschlies­sen­den Gespräch dazu anwe­send sein. Film­tickets: www.quinnie.ch
Der Mode­ver­kauf mit acht Labels fin­det am Samstag/Sonntag, 19./20. Okto­ber, von 10:00 bis 18:00 Uhr im
Korn­haus­fo­rum Bern statt. An bei­den Tagen jeweils um 11:00 und 13:30 Uhr Prä­sen­ta­ti­ons­run­den mit den Desi­gne­rin­nen.
Der Ein­tritt zum Mode-Salon im Korn­haus­fo­rum ist gra­tis.