Nou

Was in vielen Haushalten im Kompost landet, verarbeitet die Textilgestalterin Jennifer Grunder zu umweltfreundlichen Naturfarben. Mit Eco-Siebdruck bringt sie die Farben in strukturierten Formen auf fair und lokal produzierte Textilien.  

Verblühte Stadtzürcher Malven, verwelkte Blumensträusse, Avocadokerne, Birkenäste oder Pflanzen, die sie sammelt: Jennifer Grunder verarbeitet allerlei Natürliches zu Farbstoffen. Seit 2014 stellt sie mit ihrem Label Nou Naturfarben nach eigenen Rezepturen her. Kehrt sie nach einer Sammeltour in ihr Zürcher Atelier zurück, arbeitet sie schon mal bis tief in die Nacht an neuen Farbtönen. Danach folgt der Entwurf des Textildesigns. Anschliessend bringt sie die meist schlichten Formen mithilfe von Siebdruck auf Textilien. Während beim herkömmlichen Siebdruck mit fotomechanischen Schablonen auf Erdölbasis gearbeitet wird, setzt Jennifer Grunder auf eine ökologische Variante: Sie nutzt Steinpapier, welches aus Abfallmaterial der Steinbruch-Industrie stammt, und fertigt daraus Papierschnitte, um die Formen auf die Textilien zu übertragen. 

Als Startpunkt für die Entwicklung nachhaltiger und zeitgemässer Bekleidung hat sich Jennifer Grunder der Socke gewidmet. Sie steht sinnbildlich für den Fussabdruck, den wir durch unseren Verbrauch von Ressourcen hinterlassen. Die Socken von Nou werden in einer kleinen Ostschweizer Manufaktur hauptsächlich aus bioRe-zertifiziertem Baumwollgarn hergestellt. Im Zyklus der Jahreszeiten gibt es jeweils ein neues Design, das in limitierter Stückzahl erhältlich ist. Jedes Sockenpaar wird von Hand in Zürich bedruckt und ist dadurch ein Unikat. 

Website: lemondedenou.ch

Die Produkte von Nou sind auch in diesen Geschäften erhältlich: